Das Komödchen Sorglos

Angefangen hat alles als Theatergruppe der Kolpingsfamilie Mülheim-Broich/Speldorf. 1997 wurde dann ein eigenständiger Verein gegründet, der sich seitdem „Komödchen Sorglos“ nennt. Einige der heute aktiven Darsteller sind von Anfang an dabei und stehen auch jetzt mit dem gleichen Elan, aber viel größerer Erfahrung auf der Bühne.

In den Jahren vor 1997 und auch in der ersten Zeit als Komödchen Sorglos spielten wir meist Theaterstücke, die durch das Hamburger Ohnsorg-Theater bekannt sind. Schon bald aber weiteten wir unseren Horizont, suchten „andere“ Stücke, die zu uns passten, und konnten dadurch auch unser eigenes Profil entwickeln.

Mit dem Theaterautor Helmut Schmidt entwickelten wir ein eigenes Theaterstück, welches Helmut Schmidt dann ausarbeitete und im Jahr 2006 von uns aufgeführt wurde. „Die Protest-Tanten“ wurde auch von etlichen anderen Theatergruppen einstudiert und auf die Bühne gebracht.

Mit den Aufführungen unserer Theaterstücke möchten wir vor allem unterhalten. Es ist uns wichtig, dass unser Publikum lachen kann, ein wenig Abstand vom Alltag bekommt, Spaß hat. Unser eigener Spaß an der Sache darf dabei nicht zu kurz kommen.

Der Weg dahin ist immer aufs Neue ein Abenteuer. Es steckt viel Arbeit in unseren Inszenierungen, angefangen bei der Stückauswahl über die Entwicklung der einzelnen Rollen und Charaktere, den Bühnenbau, Aussuchen passender Kostüme, Requisiten zusammenstellen, Ausarbeiten der technischen „Requisiten“, die Organisation rund um die Aufführungen, Erstellung von Plakat, Programm und und und…